Direkt zum Seiteninhalt
Eine Dreierseilschaft auf dem flachen, sonnenbeschienenen Claridengletscher.
Arm in Arm mit den Vertretern der Eiszeit
Rund-Wanderung durch die glitzernde Gletscherwelt

Grosse Gletscherströme in der Nähe des Mittellandes. Ein Witz? Keineswegs. Im Grenzgebiet zwischen Uri und Glarus befinden sich zwei mächtige Gletscher, die sich spezialisiert haben, ihre Qualitäten, für die Gletscherwanderer, wie wir es sind, besonders präsentabel hervor zu heben. Weite, offene Schnee- und Eisflächen, nur wenig Steigungen und eine Augenweide für alle welche das Eis mit seinen bizarren Formen lieben. Als Zugabe wird unser Blickfeld stets mit einem herrlichen Panorama bedient. Gibt es einen Grund, diese eindrückliche Gletscherwanderung, nicht einmal selbst unter die Schuhe zu nehmen? Wohl kaum.
Der schneebedeckte Claridenfirn aus weiter Distanz.
Claridengletscher mit Claridenpass (links), erster Teil der Gletscherwanderung

Und da wäre noch...
Die Wanderroute führt durch hochalpines Gebiet, erst über den Clariden- dann über den Hüfigletscher. Dazwischen liegt der Claridenpass. Die höchste Stelle des Gletschertrekkings, das Chammlijoch, befindet sich auf gut 3000m ü. M. Übernachten werden wir in der stilvollen Claridenhütte, welche wir vom Fisetenpass aus in ca. 3 h erreichen. Diese Gletscherwanderung eignet sich bestens für Bergwanderer.

Das könnte Sie auch interessieren:
09. - 10. Juli 2023 / 01. - 02. September 2023
Gletschertrekking Clariden

Tourenprofil
Bergwandereinstufung:Logo erlebnisberg gelb Moderate Alpinwanderung
Tourenregion: Glarner Alpen
Tourensaison: Juli bis September
Tourdauer: 2 Tage
Aufstiege: 1100 Hm (total), Gehzeit 1. Tag 3h, 2. Tag 6h

Anforderungen
Kondition:Logo erlebnisberg orange
Technik:Logo erlebnisberg gelb

Organisation
Teilnehmer: 4 bis 8
Unterkunft: Claridenhütte
Treffpunkt: Urnerboden (Zeit nach Absprache)               
Rückreise: Ca. 13 Uhr ab Klausenpass
Reise: ÖV / PW

Leistungen / Preis
Kosten pro Person: CHF 470.-. Nicht-SAC Mitglieder CHF 10.- Zuschlag
Inbegriffen: Planung und Organisation, Übernachtung und HP in der Claridenhütte, Tourentee und Führung durch dipl. Bergführer

Versicherung
Der persönliche Versicherungsschutz ist Sache der Teilnehmenden.

Durchführung
Zusammen mit den Anmeldeunterlagen senden wir Ihnen einen Direktlink. Über diesen haben Sie Zugriff auf die letzten, aktuellen Informationen Ihrer Tour, wie Durchführungsbestätigung, Änderungen, Treffpunkt und verschiedene Hinweise etc.
Wichtig: Lesen Sie zwei Tage vor Tourenbeginn diese Infos.

Anmelden
Gerne telefonisch +41 (0)55 653 11 40 oder mit dem Anmeldeformular
Das Gletschertrekking können Sie jederzeit mit Bergführer Thomas Pfenninger individuell buchen.
Kontakt oder Telefon +41 (0)55 653 11 40
Gucken Sie rein
Gerne beantworten wir Ihnen Ihre Fragen
Rufen Sie uns an 0041 (0)55 653 11 40, senden Sie uns eine Mail oder verwenden Sie das Kontaktformular.
Die Claridenhuette in der Sonne. Vor der Huette befinden sich circa 20 Personen mit Rucksaecken.
Claridenhütte SAC
Die Claridenhütte befindet auf dem Plateau des Altenorenstocks. Eine hübsche Lage mit viel Platz rund um die Hütte. Ideal auch für einen Familien-Wanderausflug, wo es für die Kinder viel zu entdecken gibt. Eine schöne Wanderroute führt über die Beggilücke, Ober Sand zur Fridolinshütte. Zu entdecken gibt es übrigens Saurierspuren, welche im Jahr 2000 entdeckt wurden und zu den Ältesten der Schweiz gehören. Detailinformationen finden Sie auf der Website der Claridenhütte.
Das Bergdorf Urnerboden liegt in der Talmitte.
Urnerboden
Das kleine Bergdorf Urnerboden (1380m) ist unser Ausgangspunkt. Ab hier benützen wir die kleine Seilbahn zum Fisetengrat, was die Wegzeit zur Claridenhütte deutlich verkürzt. Im Sommer ist der Urnerboden die grösste Alp der Schweiz mit ca. 1200 Tieren. Im Winter ist es idyllisch ruhig im "Boden" und meist tief winterlich. Nur wenige Bewohner wohnen im Dörfli das ganze Jahr über.
Das Gasthaus Urnerboden mit roten Fensterlaeden, dahinter verschneiter Wald.
Gasthof Urnerboden
Ein Besuch im sympathischen Gasthaus Urnerboden gehört einfach dazu. Übrigens führt erlebnisberg jeweils an Silvester-Neujahr den legendären "Schneeschuh- und Fondueplausch mit Übernachten in der Bergbeiz" (Gasthaus Urnerboden) durch. Nach dem Sommer- ein Winteranlass? Wär doch was.
Zurück zum Seiteninhalt