Hochtouren, Skitouren, Bergfhrer, Wallis

Skihochtouren Unterwallis
QUICK-Links
 

Tourenkalender
 

Tagestouren
 

Skitouren
 

Schneeschuhtour
 

Berg-/Hochtouren
 

Glarner-Touren
 

Ideal für Gruppen
 

Gutscheine
 

Weitere Themen
 


Über erlebnisberg
 

Weiteres
 

Interesse?
  Melden Sie sich bei uns:

Bergveranstalter
erlebnisberg

Thomas Pfenninger
eidg. dipl. Bergführer
Hinwilerstrasse 5
CH-8635 Dürnten

T +41 55 653 11 40
Kontakt per E-Mail

Balken Individuelle Planung
  Planen Sie Ihre eigene Tour - einfach - direkt - persönlich
Balken Tourentermin
  Individuell vereinbaren
  1 - 5 Tagesskitouren
Balken Anforderungen
  Kondition
Sehr gute Kondition Info Kondition
  Anforderungen Techn.anspruchsvoll Info Technik
Tourenprofil
  logo Hochalpin
  Bekanntheitsgrad Mässig bekannt
Balken Tourenregion
  Val Ferret, Val d'Entremont
Balken Organisations-Info
  Unterkunft
  Unterkunft selber organisiseren Selber organisieren
  Treffpunkt / Anreise
  La Fouly (n. Absprache)
  Rückreise
  Jeweils ca. 14.00 in der Region
  Gruppengrösse
  4 bis 6 Gäste
  Ausrüstung >>
  Mietmaterial Info Privattarif
Balken Leistungen / Preis
  Im Preis enthalten ist die
kompetente Führung durch Thomas Pfenninger, dipl. Ski- und Bergführer
Nicht enthalten sind die Reisekosten
  Preis (ab 4 Personen): Info Gruppentarif
CHF 240.00/Person und Tag
  Privattarif: Info Privattarif
auf Anfrage
Balken Optionen/Tipps
  Diese Skitouren eignen sich nur für wirklich sehr gut trainierte wie auch skitechnisch versierte Skitourengänger. Falls Sie gerne den Einstieg zu solchen langen Skitouren machen möchten, können Sie auch gerne nur an einer oder zweien der geplanten Touren teilnehmen.
Balken Weitere Angaben
  Für den Grand Lui und Mont Dolent brechen wir frühmorgens um ca. 04.00 auf. Eine Anreise am Vortag nach La Fouly ist unbedingt erforderlich. Es gibt Unterkünfte, aber auch wild campieren ist da möglich.
Balken Haben Sie Fragen?
  Kontaktieren Sie uns...

Die 8000er Skihochtour im Unterwallis

Highend Skitouren für Anspruchsvolle


Für kühle Rechner... vier Skitouren = 8000 Höhenmeter
Die Touren-Vielfalt im südlichen Unterwallis sucht seinesgleichen. Unsere Ziele liegen im Val Ferret und im parallel gelegenen Val d'Entremont, bekannt auch durch den Gr. St. Bernard. Vom Tal aus schwingen sich mächtige Skiberge zum Himmel hoch. Riesige Flanken, Couloirs, Grate, Übergänge... alles, was das Skitouren-Herz begehrt auf nächstem Raum. Ja, oft sind die Touren ziemlich lang, aber TOP in allen Belangen. Anspruchsvolle Aufstiege, fantastische Abfahrten, interessantes hochalpines Gelände, Fussaufstiege und mehr warten auf Sie. Der Aufbruch zu diesen Skitouren erfolgt meist schon in der Nacht, umso mehr können Sie nach der Rückkehr das feine Zmittag auf einer Sonnenterrasse geniessen, wo Sie nochmals hochblicken zu Ihren Traumzielen.

Programm
1. Tag Grand Lui (3509 m) - schnörkellos - ehrlich - aufstrebend
Wenig Laufdistanz, viele Höhenmeter - kurz und bündig charakterisiert. Diese Skihochtour gehört zu den ganz Feinen hier und dürfte von den anspruchsvollen Tagesskitouren die wohl bekannteste im Tal sein. Die Vorzüge sind offensichtlich. Direkt in La Fouly die Skis anziehen und dann rein in die endlosen, gewaltigen Hänge, die in einem Zug beinahe bis zum Gipfel aufschwingen. Manche Passagen lassen einem den Herzschlag etwas beschleunigen oder noch mehr, als er es eh schon tut. Zwei kurze Flachpassagen, die eine wenig oberhalb der Cab. de l'A Neuve und der namenlose Gletscher am Fusse des felsigen Gipfelaufbaus, welcher zu dieser Jahreszeit aber angenehm durch ein Schneecouloir, ohne Skis erstiegen werden kann, lassen uns durchatmen und die Muskeln wieder etwas auflockern. Freuen Sie sich am wundervollen Panorama ins Saleina- und Trientgebiet und weiter bis zu den bekannten Namen von Chamonix.
Ca. 6 Std. Aufstieg, 1900 Hm
Linie
2. Tag
Mont Dolent (3820 m) - das Skibergtouren-Kraftpaket
Das gleichmässig ansteigende Tal zum Col de Ferret bietet keine nennenswerten Schwierigkeiten und lässt sich bestens im Dunkeln begehen. Kurz und zackig übersteigen wir oberhalb des Passes den Ausläufer eines Felsgrates und erreichen kurz darauf die Biwakschachtel Fiorio, wo wir Rast halten und uns stärken für den weiteren Aufstieg. Schritt um Schritt ziehen wir die Spur hoch in herrlichem Gelände bis zum Sporn des Mont Grépillon. Die glitzernde südausgerichtete Gletscherflanke links davon, die nun über uns liegt, ist schon länger der Sonne ausgesetzt und verlangt uns einiges ab. Stetig gewinnen wir an Höhe, erreichen dann im oberen Teil einen Steilaufschwung, der uns den Weg versperrt. Hier lassen wir unsere Skis zurück und ziehen die Steigeisen an. Über den teilweise ausgesetzten Fels- und Schneegrat gelangen wir in die Gipfelregion. Noch sind einige kleine Türme zu übersteigen und dann haben wir es geschafft. Da der Mont Dolent zu den ganz Grossen zählt, werden Sie vom Gipfelpanorama begeistert sein. Bald steigen wir zurück und erreichen wieder das Skidepot. Die lange Skiabfahrt zurück nach La Fouly bietet viel Genuss und Abwechslung. Ein langer Skitourentag mit starken Eindrücken, liegt hinter uns.
Ca. 7 bis 8 Std. Aufstieg, 2200 Hm
Linie
3./4. Tag Mont Vélan (3727 m) - der kolosale Koloss

Der vergletscherte Mont Vélan gehört einfach ins Quartet der sehr lohnenden Skihochtouren in dieser Ecke der Walliser Alpen. Die technischen Anforderungen sind etwas höher, als bei den beiden vorangehenden Skitouren. Da die Marschzeit zur Cabane du Vélan nur ca. 4 Stunden beträgt, müssen wir heute für einmal nicht in der Nacht loslaufen. Aber auch nicht zu spät. Der Hüttenaufstieg durch das Tal von Valsorey ist zwar eher einfach, aber unter den Steilhängen links und rechts sollte man sich in der Nachmittagswärme nicht aufhalten. In der schönen Hütte geniessen wir den Nachmittag und freuen uns auf ein feines Nachtessen.
Frühmorgens brechen wir auf über den Glacier de Tseudet, der bald nur noch mit Spitzkehrentechnik bewältigt werden kann. Der felsige Übergang namens Col de la Gouille, öffnet uns den weiteren Weg Richtung Gipfel. Kletternd, kraxelnd und abseilend gelangen wir auf die andere Seite. Trotz der stellenweise fix installierten Drahtseile ist diese Passage alles andere als leicht. Und auch ziemlich hoch. Nun tauchen wir ein in eine herrliche hochalpine Gletscherwelt. Inmitten von tiefen Spalten, Seracs und Abbrüchen steigen wir über den Glacier de Valsorey an. Einige hübsche Steilpassagen im oberen Teilstück runden das Ganze perfekt ab. Staunend werden Sie den Gipfel betreten - doch wo ist er nur? Flach wie ein Fussballfeld, aber eine ganz kleine Erhebung zeigt den höchsten Punkt an. Nach der Rast, fahren wir konzentriert über den Gletscher ab, übersteigen den Felspass zum zweiten Mal und sausen auf der Westseite die super Hänge zur Hütte zurück. Nach einem wohlschmeckendem Kaffee geben wir unseren Skis die Sporen und schwingen erst in grossen Kurven und dann mit etlichen Schussfahrten dem Tal entgegen.
Ca. 9 bis 10 Std. Aufstiege, 2100 Hm

Linie
5. Tag Combin de Boveire (3663 m) - 8000er Gipfelglück
Der Skiaufstieg von Bourg-St-Pierre über die Hänge, Flanken und den Glacier de Boveire ist lang und zeitweilig auch stotzig. Doch diese wunderschöne, alpine Gebirgsumgebung, lässt uns die Anstregung bald vergessen. Sind wir erstmal zwei Marschstunden unterwegs, weisen uns eine Riesenmoräne, Felssporne und grosse Wände den Weg. Dazwischen versteckt sich der einsame Gletscher am Fusse des Petit Combin und den Aiguilles de Boveire. Sehr angenehm und moderat zeigt sich hier die Geländeneigung und so rücken wir stetig vor bis zum Col de Panossière auf gut 3400 Metern. Der nun folgende Fussaufstieg führt durch Schnee, Eis und einige Felsen, einem Grat entlang zum Gipfel. Fantastischer Blick zum nahe gelegenen wuchtigen Grand Combin mit seiner zerfurchten und echt gefährlich aussehenden Nordflanke. Ja, auch da gibt es Skirouten! Doch nicht mehr heute. Erst müssen wir den Grat zurücksteigen zum Pass, wo die Skis deponiert sind. Was nun folgt ist das non plus ultra einer Skiabfahrt. Viel Platz und Raum, optimales Gefälle und (hoffentlich) perfekter Schnee. Bedingt durch die west- und nördliche Ausrichtung dürften die Chancen gut stehen. Zurück in Bourg-St-Pierre können wir uns auch zum Abschluss unserer 5tägigen 8000er-Skitour gratulieren. Erlebnisreiche, schöne, eindrückliche aber auch anstrengende Erfahrungen durften wir in diesen Tagen machen.
Ca. 7 bis 8 Std. Aufstieg, 2000 Hm


Schlagwörter zu den Skitouren
hochalpin, steile Flanken, verschiedenste Hanglagen, Couloirs, Passagen mit klettern, abseilen, Steigeisengehen, Gletscher, konditionell anspruchsvoll, technisch anspruchsvoll, früher Aufbruch, lange Tagestouren, Überschreitungen, vielfältige Varianten, Fussaufstieg, Ski tragen, Top-Gipfel, fantastische Bergwelt


Gucken Sie rein

Skitouren Unterwallis kitouren Unterwallis kitouren Unterwallis kitouren Unterwallis


Und da wäre noch…

In einem Zug vom Tal zu den hochalpinen Gipfeln. Lang, ausdauernd und anspruchsvoll. Wer dafür gewappnet ist, wird belohnt mit super Skitouren-Erlebnissen. Einige der Touren hier, können auch mit einer Hütten- oder Biwakübernachtung verbunden werden, dann halbiert sich eine Skitour in zwei mittellange Abschnitte. Dies sehen wir nur für die Besteigung des Mont Vélan, am dritten und vierten Tag vor. Ansonsten ziehen wir leichte Packung und ein sehr früher Aufbruch vor und unternehmen täglich eine Top-Tagesskitour und erfreuen uns an den eigenen Leistungen, sowie den speziellen Momenten, die auf gewöhnlichen Skitouren kaum zu erleben sind. Kurz und bündig: Einfach grandios!


Das dürfte Sie auch interessieren:
Skitouren-Karussell Simplon
Skitouren-Schätze Obergoms
Traumberg Tödi - hochalpiner Skigenuss
Plaisir Frühlingsskitouren im Val d'Hérens
Zentralschweizer Bestseller - Skitour Urirotstock
Inside-Passage zwischen Grand Combin und Gr. St-Bernard
Saftig und knackig - Skitouren rund um Bergün


Fragen? Mailen oder rufen Sie uns einfach an. Wir geben Ihnen sehr gerne Auskunft: Telefon +41 55 653 11 40

Alles klar?