Mit Bergfhrer auf den Mont Vélan

Mont Vélan
QUICK-Links
 

Tourenkalender
 

Tagestouren
 

Skitouren
 

Schneeschuhtour
 

Berg-/Hochtouren
 

Glarner-Touren
 

Ideal für Gruppen
 

Gutscheine
 

Weitere Themen
 


Über erlebnisberg
 

Weiteres
 

Interesse?
  Melden Sie sich bei uns:

Bergveranstalter
erlebnisberg

Thomas Pfenninger
eidg. dipl. Bergführer
Hinwilerstrasse 5
CH-8635 Dürnten

T +41 55 653 11 40
Kontakt per E-Mail

Balken Individuelle Planung
  Planen Sie Ihre eigene Tour - einfach - direkt - persönlich
Balken Tourentermin
  Individuell vereinbaren
  4-tägige Hochtour
Balken Anforderungen
  Kondition
Gute Kondition Info Kondition
  Anforderungen Techisch mittel Info Technik
Tourenprofil
  logo Hochalpin
  Bekanntheitsgrad Mässig bekannt
Balken Tourenregion
  Grand Combin-Massiv
Balken Organisations-Info
  Unterkunft
  Unterkunft Fridolinshütte Vélanhütte SAC
  Valsoreyhütte, Panossièrehütte
  Treffpunkt / Anreise
  Bourg St. Pierre (n. Absprache)
  Rückreise
  Ca. 14.00 Bourg St. Pierre
  Gruppengrösse
  4 bis 6 Gäste
  Ausrüstung >>
  Mietmaterial Info Privattarif
Balken Leistungen / Preis
  Im Preis enthalten sind die
kompetente Führung durch Thomas Pfenninger, dipl. Ski- und Bergführer, Übernachtungen in den SAC-Hütten (3x), HP und Tourentee
Nicht enthalten sind:
Reisekosten, Getränke in der Hütte, ev. Mietmaterial
  Preis (ab 4 Personen): Info Gruppentarif
CHF 1150.00/Person
(Nicht-SAC Mitglieder CHF 30.00 Zuschlag / Person)
  Privattarif: Info Privattarif
auf Anfrage
Balken Optionen/Tipps
  Verlängern Sie Ihren Urlaub im südlichen Unterwallis mit der 4-tägigen Hochgebirgstour im Saleina- und Trientgebiet. Ein äusserst lohnendes Bergerlebnis über abgelegene Pässe, hübsche Gipfel und mit ausgezeichneten Hütten.
Balken Weitere Angaben
  Der Ausgangspunkt Bourg-Saint-Pierre ist bestens mit den ÖV erschlossen.
Balken Haben Sie Fragen?
  Kontaktieren Sie uns...

Alpine Hochtouren im Banne des Grand Combin

Vom Mont Vélan ins Panossièregebiet


Das reichhaltige Hochtourenpaket
Diese Ecke in den südlichen Unterwalliser Alpen hat es dem Autor angetan. Immer wieder ist der Bergführer Thomas Pfenninger hier unterwegs. Die Region strahlt einen mäjestätischen Glanz aus, mit einer zurückhaltenden Mischung von Erhabenheit und Grösse. Vielleicht sind es aber auch die oft guten Wetterbedingungen im Gebiet, welche das Bergsteigen hier zum Genuss macht. Und nicht zuletzt laden die tollen Routen auf die verschiedenen Gipfel ein, stets zurückzukehren. Machen Sie sich am besten gleich selber ein Bild.

Programm
1. Tag
Bergwanderung zur Vélanhütte (2642 m)
Der Weg zieht sich vom Dorf aus durch das schöne Tal von Valsorey. Langsam nähern wir uns den Eisriesen Grand Combin und Mont Vélan. Bald erblicken wir die mächtigen Gletscher. Die letzte Stunde führt der Bergweg im Zickzack zur Hütte hoch, welche äusserlich fast ein wenig an ein UFO erinnert. Die freundliche Bewirtung sowie die stilvolle Ausstattung wird Ihnen gefallen.
Ca. 3 Std. Aufstieg, 1000 Hm
Linie
2. Tag Mt. Vélan (3727 m) - Vélanhütte - Valsoreyhütte (3030m)
Der Mont Vélan verspricht ein abgerundetes Bergerlebnis mit vielen Facetten: spaltenreiche Gletscher, Firnhänge, ein Felsüberstieg mit leichter Kletterei und ein Top-Aussichtsgipfel. Nach der Rückkehr wechseln wir am Nachmittag von der Vélanhütte zur Valsoreyhütte. Nach einem kurzen Abstieg folgt der steile Weg hinauf zur über 3000 Meter hoch gelegenen, kleinen Hütte am Fusse des Grand Combin. Ja, eine lange Tagesetappe liegt hinter uns. Umso mehr geniessen Sie das Hüttenleben und das leckere Abendessen. Sie sind doch hungrig oder?
Ca. 7- 8 Std. Aufstiege (total), 1800 Hm, Abstiege ca. 4 Std.
Linie
3. Tag Combin de Corbassière (3715 m) - Cab. Panossiere
Steil geht es auch am nächsten Morgen weiter zum Col du Meitin (3611 m). Die flache, weit ausgedehnte Gletscherfläche hinter dem Pass ist das pure Gegenteil. Wir steuern eines unserer heutiges Tagesziel an, den Combin de Corbassière ein wunderschöner Gipfel. Der Ausblick auf die massige, vergletscherte Nordflanke des Grand Combin ist einfach umwerfend. Noch steht uns der Abstieg über den Glacier de Corbassière bevor, wo wir im unteren Teil bald die Panossièrehütte erblicken, unsere heutige Unterkunft.
Ca. 5 Std. Aufstiege, 1000 Hm, Abstieg zur Panossierehütte 3.5 Std.
Linie
4. Tag Col des Avouillons - Col de Lane - Bourg St. Pierre
Die Route des letzten Tages bringt uns wieder nach Bourg St. Pierre zurück. Infolge des Gletscherrückgangs, muss der anfängliche Weg zum Col des Avouillons richtig erschnüffelt werden. Kein Wunder wird er kaum mehr begangen. Nach einem Ab- und Wiederaufstieg stehen wir am Fusse des Col de Lane. Über eine Felsflanke führt ein gut eingerichteter Klettersteig zum Pass. Noch liegt der Abstieg vor uns, erst steil hinunter und dann auf zunehmend bequemeren Bergwanderwegen ins Tal. .
Ca. 4.5 Std. Aufstiege, 1000 Hm, Abstiege ca. 4 Std.


Schlagwörter zu der Bergtour
Alpine Hochtouren, Passübergänge, hochalpin, leichtes Klettern im Fels, steiles Gelände, Geröll, ausgedehnte Gletscher, gehen mit Steigeisen, abseilen, Rundtour, Klettersteigpassage, Moränengelände, von Hütte zu Hütte, alpinwandern, gute Ausdauer, Schnee, Eis, Firn


Gucken Sie rein

Hochtour Mont Vélan Hochtour Mont Vélan Hochtour im Panossière-Gebiet Valsoreyhütte


Und da wäre noch…

Start und Ziel dieser vier Tage ist das Dorf Bourg St. Pierre am grossen St. Bernard. Die Tagesetappen dieser Hochtourentage sind technisch nicht allzu anspruchsvoll, jedoch eher lang. Ausgenommen davon ist der Zustieg zur Vélanhütte, eine schöne, einfache Bergwanderung, welche ca. 3 Stunden dauert. Speziell ist bestimmt der zweite Tag mit der Gipfelbesteigung des Mont Vélan und dem anschliessenden Überstieg zur Valsoreyhütte. Diese kleine, gemütliche Hütte versprüht noch den Charme vergangener Zeiten, als die Berghütten noch nicht modernisiert waren. Die steile Flanke zum Col de Meitin sieht abweisend aus, ist aber dank eines kleinen Trampelpfades relativ gut zu begehen. Übrigens ist das auch der erste Teil des Weges zum Grand Combin. Die Tour und Gipfelbesteigung am dritten Tag ist eher einsam, fehlen doch die klingenden Namen, was uns aber recht ist. Die Route ist aber äusserst schön und abwechslungsreich. Noch einsamer ist die Abschlussetappe, da der erste Teil des Weges infolge Gletscherrückgangs kaum mehr begangen wird. Darum sind das vier abenteuerliche Tage am Berg, ohne wenn und aber.


Das könnte Sie auch interessieren:
Vrenelisgärtli Guppengrat - der elegante Südaufstieg
Bächistock - Vrenelis Nachbar und höchster Gipfel des Glärnisch
Clariden und Schärhorn - Hochtourenweekend über dem Klausenpass
Zinalrothorn - kühner Walliser Viertausender
Leichte Hochtouren im Gauli - abseits des Rummels
Mürtschenstock-Überschreitung
Tödi - der Traumberg
Piz Sardona und Piz Segnas - UNESO Weltnaturerbe von oben
Piz Palü - der schönste Schnee- und Eisberg


Fragen? Mailen oder rufen Sie uns einfach an. Wir geben Ihnen sehr gerne Auskunft: Telefon +41 55 653 11 40